The Shimano Archive
Das Shimano-Archiv
嶋野 栄道 老師 アーカイブ

Eido Rōku™ - 栄道錄
http://www.shimanoarchive.com The sayings and doings of Eido Shimano – 島野栄道の言葉と行動

We are seeking volunteer assistance in translating this archive accurately into Japanese, German and French. It is vital that the information contained in the archived documents be made available to Japanese, German and French speaking people since it is an integral aspect of the history of Zen Buddhism as it moves West. These documents make clear the ethical and behavioral demands on clergy in American culture and how they might differ from Japanese culture. An examination of the archive reveals that Eido Shimano (嶋野 栄道) was made aware of what is not acceptable for a clergyman in terms of sexual and ethical conduct very soon after his arrival in America. Irrespective of his individual transgressions, Eido Shimano (嶋野 栄道) has for close to fifty years stubbornly refused to honor American ethical mandates and has repeatedly caused great damage to the American Rinzai Zen Sangha.

If anyone is willing and able to offer their services to accurately translate parts of this archive into Japanese, German, or French, please contact the archivist at:
shimanoarchiveproject@gmail.com

Gassho

Einzelne Namen und Informationen wurden auf dieser Seite zwecks Datenschutz geschwärzt.

Bitte haben Sie etwas Geduld: QuickTime-Videos benötigen eine Anlaufzeit
Quicktime Logo

Original englischen Seiten:_
Bitte hier klicken für die japanische Seite:
Kostenlose Adobe Pdf Reader-Datei hier herunterladen:
Die "Neuigkeiten-Seite": letzte Änderungen

#
Datum: Klicken Sie auf Dateinamen zur Ansicht: Beschreibung: Hinweise:


Klicken Sie auf Bild zu hören.

1

08/08/64

19640808RDE_Smith_Aitken.pdf

Geschwärztes Schreiben von Dr. Stanard Smith, Psychiater von einer der zwei weiblichen Opfern Shimanos in Hawaii, an Robert Aitken.

GESCHWÄRZT
Der Name eines Opfers ist in diesem Dokument geschwärzt worden.

Brief von Dr. Stanard Smith an Robert Aitken, in dem Dr. Smith seinen Eindruck darüber beschreibt, was zwischen seiner Patientin und Shimano geschah.

“GIBT ES MEINES ERACHTENS KEINEN VERNÜNFTIGEN ZWEIFEL DARAN, DASS DIESE PERSON, WÄHREND DISKUSSIONEN DER HÖCHSTEN INTELLEKTUELLEN UND SPIRITUELLEN THEMEN, FRÄULEIN [GESCHWÄRZT] VERFÜHRT UND MIT IHR GESCHLECHTSVERKEHR GEHABT HAT.”

“DIESE SACHE LÄSST DARAUF SCHLIESSEN, DASS IHR MÖNCH FÜR DIE PHILOSOPHIE UND RELIGION, DIE ER OBERFLÄCHLICH ANGENOMMEN HAT, VÖLLIG UNFÄHIG IST. ICH HOFFE, DASS DIESER BRIEF IHNEN DABEI HELFEN WIRD, SEIN PERVERSER EINFLUSS AUS IHRER GEMEINSCHAFT ZU ENTFERNEN.”


2

08/08/64

19640808R_Smith_Aitken.pdf

Redacted Letter from Dr. Stanard Smith, the Psychiatrist of One of the Two Women Survivors of Shimano in Hawai'i, to Robert Aitken.

REDACTED
The name of a survivor has been redacted from this document.

Letter from Dr. Stanard Smith to Robert Aitken describing his impression of what transpired between his patient and Shimano (嶋野).

"There is no reasonable doubt that this person [Shimano 嶋野] while discussing the highest of intellectual and religious matters seduced and had sexual intercourse with Miss. [redacted]."

"This business suggests that your resident monk [Shimano 嶋野] is totally incapable of the philosophy and religion he superficially espouses."


3

11/20/84



19841120DE_Aitken_Kiefer.pdf

Brief von Robert Aitken an Rosemary Kiefer.

Dieses Dokument stellt die Anerkennung der Dharma-Übertragung Shimanos (嶋野) seitens der Japaner in Frage.

Bei der Beerdigung von Soen Roshi (中川 宋淵) wurde Eido Shimano (嶋野 栄道) zu einem Sitzplatz geführt, der sich in einem Teil für andere ehemalige Mönche Ryutakujis (龍沢寺) befand und nicht zu einem Sitzplatz in einem Teil für Dharma-Nachfolger Soen Roshis (中川 宋淵) und andere Roshis. Mir wurde gesagt, dass dies ein klares Signal war, dass er von seinen japanischen Kollegen nicht als Roshi (老師) betrachtet wird.

Eido Shimano (嶋野 栄道) wurde ein Teil der Asche Soen Roshis (中川 宋淵) gegeben, um sie mit sich zurück in die Vereinigten Staaten zu bringen. Mir wurde gesagt, dass dies in keiner Weise als Billigung Eido Shimanos (嶋野 栄道) oder seiner Arbeit gemeint war, sondern als Anerkennung des tiefen Engagements Soen Roshis (中川 宋淵) über mehrere Jahrzehnte, den Dharma in den Westen zu übertragen. Der Eindruck wurde geäußert, dass das Daibosatsu Center sehr bedeutsam für Soen Roshi (中川 宋淵) war und dass er möglicherweise froh ist, dass ein Teil seiner Asche dort beigelegt ist.

Eido Shimano (嶋野 栄道) hat um einen Kesa Soen Roshis (中川 宋淵) gebeten, und diese Bitte wurde verweigert. Es scheint jedoch, als ob er mit einer von Soen Roshis (中川 宋淵) weißen Roben in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt sei.

Eine etwaige Dharma-Übertragung an Eido Shimano (嶋野 栄道) durch Soen Roshi (中川 宋淵) war also informell und eine etwaige Zurücknahme dieser Übertragung wäre ebenfalls informell gewesen. Weder die eine noch die andere Tat wurde jemals von Soen Roshi (中川 宋淵) im Ryutakuji (龍沢寺) erwähnt. Eine Bestätigung des Gerüchts, dass die informelle Übertragung zurückgezogen wurde, sollte dementsprechend in New York gemacht werden.


4

11/20/84

19841120_Aitken_Kiefer.pdf

Letter from Robert Aitken to Rosemary Kiefer.

This document questions the acceptance of Shimano's (嶋野) transmission in Japan.

"At the funeral for Soen Roshi (中川 宋淵), Eido Shimano (嶋野 栄道) was shown to a seat in a section for other former monks of Ryutakuji (龍沢寺) but not, to a seat in a section for Dharma heirs of Soen Roshi (中川 宋淵) and other Roshis. I was told that this was a clear signal that he is not considered a Roshi (老師) by his Japanese colleagues."

"Eido Shimano was given a portion of Soen Roshi's (中川 宋淵) ashes to take with him back to the United States. I was told that this was not intended in any way as an endorsement of Eido Shimano (嶋野 栄道) and his work, but rather a recognition of the deep investment in transmitting Zen to the West which Soen Roshi (中川 宋淵) made over many decades."

"Eido Shimano requested a kesa of Soen Roshi (中川 宋淵) and this request was denied.

However, it seems that he returned to the United States with one of Soen Roshi's (中川 宋淵) white robes."

"So, any transmission given to Eido Shimano (嶋野 栄道) by Soen Roshi (中川 宋淵) was informal, and any withdrawal of that transmission would also have been informal. Neither action was ever mentioned at Ryutakuji (龍沢寺) by Soen Roshi (中川 宋淵). Confirmation of the rumor that the informal transmission was withdrawn should thus be made in New York."


5

08/05/93



19930805RDE_Xxxxxxx_Board.pdf

Brief von einer ehemaligen Schülerin an den Vorstand des ZSS

GESCHWÄRZT
Der Name und die persönliche Information eines Opfers sind in diesem Dokument geschwärzt worden.

Eine direkte Zeugenaussage, die angebliche sexuelle Ungehörigkeiten während des Dokusans (Privatgespräch) mit Shimano beschreibt.

"er ging weiter vom Umarmen und Küssen bis zur Berührung meiner Brüste"

"Er schaute mir direkt in die Augen und sagte, „warte nicht allzu lange.‟"

"Am Ende des „Dokusans‟ machte er mit mir einen Termin, wann ich in der Nacht zu ihm in sein Quartier kommen sollte, wo wir Geschlechtsverkehr hatten."

"Bei drei verschiedenen Gelegenheiten habe ich ihm meine Besorgnis darüber ausgedrückt, dass ich meine guten Freunde, [geschwärzt] und [geschwärzt], und meinen Verlobten, [geschwärzt], täusche. Ich habe ihm gesagt, dass ich es ihnen erzählen wollte, weil es mir nicht wohl war, bewußt ein Geheimnis dieser Größenordnung zu hüten. Er sagte: „lüg‟. Mir wurde wortwörtlich schlecht, als er das sagte. Ich fühlte mich wie vergiftet."

(s. Eintrag vom 21.10.82)


6

08/05/93

19930805R_Xxxxxxx_Board.pdf

Letter from a Former DBZ Student to ZSS Board of Directors.

REDACTED
The name and identifying information of a survivor has been redacted from this document.

A direct first person account detailing alleged experiences of sexual improprieties in dokusan (private interview - 独参) with Shimano (嶋野 栄道).

"he progressed from hugging and kissing to touching my breasts."

"He looked directly into my eyes and said, 'Don't wait too long.' "

"At the end of 'Dokusan' ( 独参) he would make a date with me to visit him in his quarters that night where we would have sexual intercourse."

"During three different occasions I expressed my concern to him that I was deceiving my dear friends, [redacted] and [redacted], and my fiance, [redacted]. I told him that I wanted to tell them because I did not feel right about keeping a deliberate secret of this magnitude. He [Shimano 嶋野 栄道] said, 'Lie.' I was literally sick after he said this. I felt poisoned."

(See entry of 10/21/82 )


7

08/21/10



20100821DE_NYT_Sex_Scandal.pdf

Sex-Skandal lasst amerikanische Buddhisten nach innen schauen

Vier Vorstandsmitglieder, darunter Marinello, berichteten in Interviews in den letzten zwei Wochen, dass am vergangenen 21. Juni eine Frau - deren Name er nicht veröffentlichen wollte - während des Abendessens im Kloster in den Catskills aufgestanden sei und verkündet habe, dass sie seit zwei Jahren ein Liebesverhältnis mit dem ebenfalls am Essen anwesenden Shimano gehabt habe. Einige Vorstandsmitglieder äußerten, dass Shimano ihnen gegenüber die Affäre später in Gesprächen zugegeben habe. Am Mittwoch bestätigte die Society in einer Erklärung, dass „eine Frau im Juni diesen Jahres offenbart habe, dass ein unangemessenes Verhältnis zwischen ihr und Eido Roshi stattgefunden habe.“


8

08/21/10

20100821_NYT_Sex_Scandal.pdf

New York Times Article, National Section - Beliefs
"Sex Scandal Has American Buddhists Looking Within"

"In interviews over the past two weeks, four board members, including Mr. Marinello, said that on June 21 a woman – whose name he would not reveal – stood up during dinner at the Catskill monastery and announced that for the past two years she had had a consensual affair with Mr. Shimano (嶋野氏), who was at the dinner. Several board members have said that Mr. Shimano (嶋野氏) later admitted the affair in conversations with them."


9

09/07/10



20100907DE_Shimano_Sangha.pdf

Ein Schreiben per E-Mail, ohne Unterschrift oder Stempel, von Shimano an den Sangha.

"Ich möchte den Schmerz und das unnötige Leiden, die Sie durch meine Fehler in Ihren Herzen erlebten, anerkennen. Ich habe für mein Handeln ein tiefes Gefühl der Reue.

Im August war mein 50-jähriges Jubiläum in den Vereinigten Staaten. Während dieses halben Jahrhunderts habe ich so viel von den Menschen auf der ganzen Welt bekommen. Im Laufe der Zeit betrachtete ich Ihre Güte als selbstverständlich und es wuchs in meinem Herzen Arroganz. Dadurch ist meine Sensibilität gegenüber dem Leiden der Anderen geschrumpft. Wenn ich nun über die Vergangenheit nachdenke, wird mir klar, wie viele Menschen es waren, deren Gefühle und Vertrauen in mich durch meine Worte und Taten verletzt wurden. Bitte akzeptieren Sie meine herzliche Entschuldigung.

Meine Mutter war die Person, die mich am meisten ermutigt hat, Buddhas Weg zu folgen. Morgen ist ihr Gedenktag, da sie am 8. September 1986 starb. Ihre Stimme hörend, habe ich beschlossen, anläßlich meines 50. Jubiläums in den Vereinigten Staaten von meinem Amt als Abt der Zen Studies Society am letzten Tag des Rohatsu Sesshins 2010 zurückzutreten.

Obwohl ich Trauer in meinem Herzen trage, als buddhistischer Mönch wird mein Gelöbnis, weiter zu praktizieren, nicht aufhören. Um das Dharma-Vermächtnis zu bewahren, die Ausbildung künftiger Lehrer zu sichern, und mein eigenes Karma zu bereinigen, muss ich voranschreiten."


10

09/07/10

20100907_Shimano_Sangha.pdf

A Text Email Allegedly from Shimano to the Sangha with no Letterhead, Signature or Seal.-

"I would like to acknowledge the pain and unnecessary suffering you went through in your hearts due to my faults. I have a profound feeling of remorse for my actions.

This August marked my 50th anniversary in the United States. During this half-century I have received so much from people the world over. Over time, I took your kindness for granted and arrogance grew in my heart. As a result, my sensitivity to feel the pain of others decreased. Now, as I reflect on the past, I realize how many people's feelings and trust in me were hurt by my words and deeds. Please accept my heartfelt apology.

My mother was the person who encouraged me the most to follow Buddha's path. Tomorrow is her memorial day, as she passed away on September 8, 1986. Hearing her voice, I have decided to observe my 50th anniversary in the United States by stepping down from my position as abbot of the Zen Studies Society on the last day of Rohatsu sesshin in 2010.

Even though I carry sadness in my heart, as a Buddhist monk, my vow to practice will not end. In order to preserve the Dharma legacy, ensure the training of future teachers, and to purify my own karma, I must march on."


11

12/01/10



20101201DE_Shimano_NYT.pdf

Ein unterschriebener Brief auf English von Eido Shimano an die New York Times.

"Weil ich vorhabe, in diesem Jahr in Rente zu gehen, möchte ich nicht, dass dieser Artikel mit meinem Ruhestand in Verbindung gebracht wird. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun - es gibt keine Ursache und Wirkung."

"Weder hat mich Herr Oppenheimer für den Artikel interviewt, noch hat er mit Herrn Aitken oder der jungen Frau, auf die sich der Artikel bezieht, gesprochen. Der Artikel behauptet, dass er versucht hat, mit mir Kontakt aufzunehmen und dass ich mich trotz verschiedener Versuche nicht gemeldet habe - dies ist schlicht falsch. Ich wurde nie von Herrn Oppenheimer kontaktiert, noch habe ich irgendwelche Korrespondenz von ihm erhalten, weder an meine Adresse in Livingston Manor noch an meine Adresse in New York City. "

"Als ich in die USA zurückkehrte, haben mich viele Leute auf den Artikel angesprochen. Die Wirkung war tief. Viele Menschen sind verletzt und bestürzt. Nebenbei gesagt sind Protokolle aus unseren Vorstandssitzungen vertrauliche Dokumente. Wenn sie nach Hawaii oder im Besitz von Herrn Oppenheimer gelangt sind, wurden sie in unzulässiger Weise bekommen bzw. herausgegeben. Hat sich jemand gefragt, warum Herr Aitken 50 Jahre lange über einen buddhistischen Mönch schreibt, wenn ich mit ihm nur zwei Mal seit 1964 Kontakt gehabt habe? Ich bin gespannt, was Ihr Journalist Herr Oppenheimer zu meinem Brief zu sagen hat."


12

12/01/10

20101201_Shimano_NYT.pdf

A Signed Letter in English from Eido Shimano to The New York Times.

"I do not want this article and my retirement to be linked. One has nothing to do with the other - there is no cause and effect."

“Mr. Oppenheimer did not interview me for this article, nor did he speak with Mr. Aitken or the young woman who is referred to in the article. The article states that he attempted to contact me and that I did not return several phone calls - this is just not true. I was never contacted by Mr. Oppenheimer, nor did I receive any correspondence from him at either my Livingston Manor address or my New York City address.”

"When I returned to the United States, many people brought this article to my attention. The effect has been profound. Many people are hurt and confused. As an aside, minutes from our Board of Directors meetings are private documents. If they wound up in Hawaii or in Mark Oppenheimer's possession, they were improperly obtained andor delivered. Did anyone question why Mr. Aitken would write about a Buddhist monk for 50 years, when I have had contact with him only twice since 1964? I shall look forward to hear what your journalist, Mark Oppenheimer, has to say about the contents of my letter.'

[See entry of: 12/26/10 & 03/00/07]


13

03/00/11



20110300DE_Shogen_Zurich.pdf

Shogen-dojo, Aegertenstrasse 6, CH-8003 Zürich, Switzerland

Information zum August – Sesshin

20. bis 25. August 2011 im Felsentor, Schweiz.

Wie ihr vielleicht schon erfahren habt ist Eido Roshi (嶋野 栄道) Ende 2010 als Abt der Zen Studies Society zurückgetreten.  Er wird auch nicht ins Felsentor kommen um unser Sesshin zu leiten.  Er hat ausdrücklich gewünscht und mit Nachdruck darauf bestanden, dass diese Tradition weiter geführt wird.  So findet also auch dieses Jahr wieder ein 5-Tage Sesshin statt im Felsentor unter der Leitung von Shokan Osho [Marcel Urech].  Lasst euch diese Gelegenheit, einmal unter idealsten Bedingungen eure Zen Praxis zu vertiefen, nicht entgehen.


14

03/00/11

20110300_Shogen_Zurich.pdf

Shogen-dojo, Aegertenstrasse 6, CH-8003 Zürich, Switzerland

Information about the August sesshin

August 20-25, 2011 at Felsentor, Switzerland

“As you might already know, Eido Roshi (嶋野 栄道) stepped down as the abbot of the Zen Studies Society at the end of 2010. He will also no longer be coming to Felsentor to lead our sesshin. However, he expressly wished and firmly insisted that this tradition be continued. Therefore, a five-day sesshin will take place again this year at Felsentor under the direction of Shokan Osho [Marcel Urech]. Do not miss this opportunity to deepen your Zen practice under the most ideal of conditions.”


15

07/07/12

20120707_zen_hat_keine_moral.pdf

„Zen hat keine Moral!“ – Die latente Anfälligkeit des Zen-Buddhismus für Korruption und Missbrauch, veranschaulicht an zwei jüngst bekannt gewordenen Fällen

von Christopher Hamacher 

Eine der Jahreskonferenz der International Cultic Studies Association in Montreal, Kanada, am 7. Juli 2012 vorgelegte Studie

Ziel der vorliegenden Studie ist es, zwei erst vor kurzem bekannt gewordene Fälle skandalöser Verhaltensweisen im Zen-Buddhismus der westlichen Welt näher zu untersuchen: Zum einen geht es dabei um den in den Medien bereits öffentlichkeitswirksam dargestellten Fall von Eido T. Shimano in New York, USA, zum anderen wird auf den Fall von Dr. Klaus Zernickow (auch bekannt als Sotetsu Yuzen) eingegangen, der jedoch außerhalb seines Heimatlandes Deutschland noch vergleichsweise wenig bekannt ist. Beiden Zen-Lehrern wird ein über viele Jahre andauernder systematischer Missbrauch von Schülern vorgeworfen, sowohl in sexueller als auch finanzieller Hinsicht.


16

07/01/13



20130701_Buddhismus_Aktuell.pdf



Artikel über Eido Shimano und Joshu Sasaki erschienen in der Ausgabe Nr. 3/2013 des deutschen Zeitschrifts "Buddhismus Aktuell" 

Noch problematischer sind aber einige Fälle, in Amerika wie auch hierzulande, die nur in den letzten paar Jahren bekannt geworden sind. Letztere Zen-Meister begingen ethische Fehler nicht bloß im Einzelfall, sondern jahrelang und immer wieder. Das bekannteste Beispiel ist der Ex-Abt der Zen Studies Society in New York, Eido Shimano, der mehr als vierzig Jahre lang dutzende Schülerinnen sexuell ausgenutzt haben soll. 


17

01/01/14



20140101_DerFallShimano.pdf



Der Fall Shimano: Mann ohne Rang von Matthias Steingass Text über Eido Shimanos Aktivitäten in den USA von 1964 bis 1982. Erschienen auf dem Blog "Der Unbuddhist". Kompiliert hauptsächlich aus Material des Shimano-Archivs.

"Die Veröffentlichung des Shimano-Archivs, hat zu einer bis heute anhaltenden Debatte im US-amerikanischen (Zen-) Buddhismus geführt. Im deutschsprachigen Buddhismus wurde der Fall Shimano bisher kaum zur Kenntnis genommen. Das liegt zum einen an fehlenden Darstellungen des Falles und zum anderen daran, dass man meint das Thema 'Missbrauch Schutzbefohlener' sei im deutschsprachigen Buddhismus nicht relevant. Dem Problem fehlender Darstellung abzuhelfen, ist Absicht dieses Textes. Dem zweiten Problemkreis dürfte schwieriger beizukommen sein, da es sich primär nicht um ein Problem mit Sexualität handelt (auf das man sich zumeist konzentriert). Es handelt sich um fehlendes ethisches Bewusstsein im Umgang mit Macht und im Grunde um das originäre Problem des X-Buddhismus. Dieser stellt ein in sich geschlossenes System dar, das per Definition nicht auf Hilfe von aussen angewiesen zu sein scheint. Dieses Problem ist im deutschsprachigen Buddhismus genauso ungelöst wie im US-amerikanischen und der Fall Shimano und sein Umgang mit ihm ist in dieser Hinsicht paradigmatisch. Ich schlage vor den Fall Shimano in zwei Phasen zu unterteilen. Die erste Phase betrifft die sehr erfolgreiche Tätigkeit Shimanos beim Aufbau des US-amerikanischen Rinzai-Zen. In dieser Phase konnte Shimano seinen Erfolg und seinen Nimbus als erleuchteter Zen-Meister, unter beinahe völligem Ausschluss der Öffentlichkeit, auch für seine privaten Interessen an hübschen, jungen Amerikanerinnen nutzen. Diese Phase setze ich von 1964 bis 1982 an. Die zweite Phase betrifft nicht mehr so sehr Shimano selbst, sondern die fehlende Antwort des amerikanischen Zen auf ihn. Diese Phase setzt 1982 ein und dauert bis heute an. Dieser Text erzählt die erste Phase."


Original englischen Seiten:_
日本語はここをクリックしてください:
Last German page - 1